Theaterstuecke Figurentheater Gaestebuch Termine Theaterstuecke
Stücke Termine Kontakt Aktuelles Das Theater  
           

 

Workshops  
Workshops, Projekte...  
   
Therapeutisches Puppenspiel  
Therapeutisches Puppenspiel  
   
G�stebuch  
Archiv  
   
links  
Links  
   
 
Büchershop  
   
   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Suchtpräventionsprojekt an der Hauptschule Eberbach

 

Das Projekt wurde unterstützt durch:

Jugendreferat Eberbach, Förderwerk Eberbach, Bürgerstiftung Eberbach, Jugendfond Rhein-Neckar und gef�rdert vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport über den Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg e.V.

 

Arbeitstitel:  Sucht die Sucht

Start des Projekts im April 2004

 

Martin Fuchs, Ute Koch und Mehrdad Zaeri vom FEX-Theater e.V. führen eit April 2004 in Kooperation mit der Hauptschule Eberbach und mit Unterstützung des Jugendreferats, der Bürgerstiftung Eberbach, des Förderwerks Eberbach und des Jugendfond des Rhein-Neckar-Kreis ein Theaterprojekt zum Thema Sucht durch. Der Startschuss fiel am 03.04.2004 mit einem gegenseitigen Kennenlernen der Schüler, der Theaterleute und der Projektleiterin an der Schule Nicole Straemke.

Innerhalb dieses Projekts bekamen die Schüler die Möglichkeit verschiedene Workshops im theatralen Bereich zu besuchen. Dadurch wurde den Schülern die Möglichkeit gegeben, verschiedene Sparten des Theaters kennen zu lernen und auch anzuwenden, wie z.B. Schauspieltraining nach der Methode von Lee Strasberg, Improvisationstheater nach Keith Johnstone, Maskentheater, Schattentheater und Videoprojektionen. Es wurde aber auch gezeigt, was neben dem Theaterspielen notwendig ist, um ein Theaterstück an die Öffentlichkeit zu bringen, wie z.B. Plakate entwerfen, Werbung, Flyer gestalten, Organisation, Lichttechnik, Tontechnik, Bühnenbild, etc.

Das Projekt bestand aus verschiedenen Einheiten. An Wochenenden und in den Ferien fanden Theaterworkshops statt. Das Thema Sucht wurde aber auch in den Schulalltag getragen, indem die Schüler die Möglichkeit hatten, sich mit Unterstützung der Projektleiterin über Drogenkonsum und Sucht zu informieren und sich damit auseinander zu setzen.  Diese beiden Ebenen, die Theaterarbeit und die Arbeit im Schulalltag, stehen natürlich in einer Wechselwirkung und beeinflussen sich gegenseitig.

Hier ein kleines Beispiel aus einem Workshop: Die Teilnehmer stellten eine eigene Suchtmaske her. Mit dieser Maske begaben sie sich dann auf die Bühne um ihrer Sucht "Leben einzuhauchen".  Hierbei entstanden interessante und humorvolle Szenen und es ergaben sich immer neue Blickwinkel auf des Thema.

Das Projekt war zeitlich begrenzt bis Anfang November. Am Ende des Projekts stand eine Werkstattaufführung mit dem Arbeitstitel "Sucht die Sucht", die dann an der Hauptschule und beim Schultheaterfestival  in Heidelberg gezeigt wurden.

Juni 2004

Das Suchtpräventionsprojekt an der Hauptschule Eberbach in Kooperation mit dem FEX-Theater Eberbach schreitet voran. Dieses Mal gab es einen zweitägigen Schattentheaterworkshop, in dem die Teilnehmer fantastische Szenen zum Thema entwickelten. Hierbei wurden bereits einige Ideen der Teilnehmer umgesetzt, die in eine Werkstattauffährung einfließen können. Weitere Informationen zum Projekt gibt es im Internet.
 

Juli 2004

Hinter jeder Sucht steht eine Sehnsucht

Eine Theatercollage der Hauptschule Eberbach in Zusammenarbeit mit dem FEX-Theater zum Thema Sucht entwickelt sich.

 Seit April wurden bisher 17 Szenen rund um die Sucht entwickelt. Nun beginnen die Probenarbeiten an den Szenen, d.h. sie werden ausgewählt und konkretisiert. Die Schüler haben erfahren, dass man Mut braucht, um auf die Bühne zu gehen und es nicht leicht ist, seine eigene Hemmungen zu überwinden. Aber sie haben auch die Erfahrung gemacht , dass es möglich ist, seine eigenen Ängste zu überwinden und daraus Selbstbewusstsein zu beziehen. Das Besondere an dem Projekt ist zum einen, dass es über einen Zeitraum von ca. 8 Monaten stattfindet. Zum anderen wird das Thema Sucht in die Klassen hineingetragen, indem sich die Schüler auch im Unterricht damit befassen und eine eigene Infowand über Drogen erstellt haben, die in der Schule ausgestellt wird. Das Projekt wird von weiteren Aktivitäten begleitet, z.B. ist eine Lese- und Theaternacht in der Schule geplant, bei der die Teilnehmer auch in der Schule übernachten werden. Das Projekt erfordert von allen Beteiligten ein großes Engagement. Hervorzuheben ist z.B. die Arbeit der Suchtbeauftragten Nicole Strämke, aber auch von den Theaterleuten und vor allem den Schülern, die sehr viel Freizeit in der Schule verbringen.

 Aus der Sicht der Theatermacher geht es bei der Suchtprävention immer um Menschen und deren Ängste und Sehnsüchte. Oder mit Worten von Erich Kästner ausgedrückt: "Mehr als das, was wir reden, wirkt das, was wir tun. Und mehr als das, was wir tun, wirkt wie wir sind."

 

 

August / September 2004

Theaternacht

Die Teilnehmer des Suchtpräventions-Projekts "Sucht die Sucht" an der Hauptschule Eberbach waren auch in den Sommerferien sehr aktiv. An mehreren Tagen in den Ferien wurde an den Szenen des Theaterstücks geprobt. Die Probearbeiten gipfelten am letzten Montag und Dienstag in einer Theaternacht. Nachdem die Schüler den gesamten Montag über konzentriert und ausdauernd an den Szenen gefeilt hatten, gab es am späten Abend den ersten Gesamtdurchlauf des Stücks. Danach übernachtete die ganze Gruppe in der Hauptschule. Am nächsten Morgen ging es nach einem gemütlichen Frühstück direkt wieder an die Probearbeiten. Hervorzuheben ist das Engagement der Schüler, die ununterbrochen motiviert und konzentriert vor und hinter der Bühne tätig waren.

Das Stück wird bei den Schülertheatertagen in Heidelberg in einer öffentlichen Probe / Werkstattaufführung zu sehen sein. Diese findet am Donnerstag, 28.10.2004 um 19.00 Uhr im Werkraum des Kinder- und Jugendtheaters Zwinger3 in Heidelberg statt.

Die Premiere findet dann am 11.11.2004 in einer Vormittagsvorstellung für die Klassen der Hauptschule Eberbach statt. Am Freitag den 12.11.2004 wird eine öffentliche Vorstellung am Abend um 20.00 Uhr in der Hauptschule zu sehen sein.

 

Oktober 2004:

 

Theaterprojekt Sucht die Sucht bei den Schultheatertagen in Heidelberg

 

(Foto:privat)

(bro) (uk) Im April startete das Suchtpräventionsprojekt "Sucht die Sucht" an der Hauptschule Eberbach. Los ging es mit einem gegenseitigen Beschnuppern der Schüler, der Theaterleute vom Fex-Theater und der Projektleiterin Nicole Strämke. Innerhalb dieses Projekts bekamen die Schüler die Gelegenheit, verschiedene Workshops im Theaterbereich zu besuchen, z.B. Schattentheater, Videoprojektionen, Improvisationstheater, Schauspieltraining. Für die Schüler bedeutete dies 16 Treffen mit ca. 75 Stunden Theaterarbeit und zwar ausschließlich in ihrer Freizeit. Dabei entstand in einer "Suchbewegung" eine Bildertheatercollage aus einer Mischung von Schauspiel und Schattentheater. Das Thema Sucht wurde aber auch in den Schulalltag getragen, in dem die Teilnehmer die Möglichkeit hatten, sich mit Unterstützung der Projektleiterin über Drogenkonsum und Sucht zu informieren und auseinander zu setzen. Die Eigenproduktion der Schüler wird mit Mitteln des visuellen Theaters auf die Bühne gebracht. Die Bildcollagen bewegen sich zwischen Sehnsucht und Gewalt. Verbunden werden die Bilder von einem Mädchen mit einem Koffer. Sie begibt sich gemeinsam mit den Zuschauer auf die Reise, die von Techno-Beats bis klassischen Klängen begleitet wird. Special Guests sind u.a. Eminem, David Beckham, Oliver Kahn und andere "Süchtige".
Die Bildertheatercollage wird am 28. Oktober um 19 Uhr im Rahmen der Schultheatertage Heidelberg im Kinder- und Jugendtheater Zwinger3 in Heidelberg aufgeführt. Die Premiere in Eberbach wird am 12. November um 20 Uhr in der Aula der Hauptschule Eberbach stattfinden.
Das gesamte Projekt wird unterstützt durch das Jugendreferat Eberbach, die Bürgerstiftung Eberbach, dem Förderwerk Eberbach und dem Jugendfonds des Rhein Neckar Kreises. Außerdem wird das Projekt gefördert vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport über den Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg e.V..